Vorschau:

 

Schluß

 

Eröffnung am Samstag, den 24. November 2018 von 11 bis 13 Uhr

vom 24.11. - 22.12.2018

Pressemitteilung der Galerie Alte Wache:

 

 

Vor 255 Jahren, am 29. August 1763, starb Georg Wilhelm Baurenfeind bei der Überfahrt von Mokka nach Bombay im Alter von 35 Jahren.

Er war der Zeichner der Arabischen Reise, die von 1761 bis 1767 dauerte.

1728 in Nürnberg geboren, besuchte er die Maler–Akademie und erhielt speziellen Unterricht in der Pflanzenmalerei beim Stadtarzt Christoph Trew.

Mit dessen Empfehlung ging Baurenfeind 1752 nach Kopenhagen, wo er nur bescheidenen Erfolg hatte.

Erst die Berufung als Zeichner der königlich-dänischen Arabien-Expedition machte ihn bekannt. Ihm oblag die Aufgabe, Ansichten für Carsten Niebuhr und zoologisches Material für Petrus Forsskal zu zeichnen, was er fleißig tat.

1763 wurde die Expedition von der Malaria heimgesucht und 5 der 6 Reisenden starben.

Nur Carsten Niebuhr überlebte und erholte sich langsam in Bombay. Er schickte Baurenfeinds Zeichnungen, die heute verschollen sind, nach Kopenhagen.

Nach ihnen wurden die Kupferstiche gefertigt, die als Illustrationen der Werke Niebuhrs, die „Beschreibung von Arabien“ 1772 und der „Reisebeschreibung nach Arabien und andern umliegenden Ländern“ 1774 und 1778 , dienten.

Aus verschiedenen Ausgaben dieser Werke zeigen wir Kupferstiche, teils auch sehr seltene altkolorierte Tafeln.

Unseres Wissens ist dies die erste Ausstellung überhaupt, die Georg Wilhelm Baurenfeind ehrt.